top of page
  • AutorenbildSilke

Ich esse meinen Weihnachtsbaum

Aktualisiert: 14. Dez. 2022


Ca. 2 Wochen steht er hell beleuchtet und geschmückt in unseren Wohnzimmern. Und dann, landet er entweder auf der Straße und wird von unserer Jugendfeuerwehr abgeholt, oder aber wir zerlegen ihn und er landet im Ofen.


Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, den Weihnachtsbaum zu verwenden. Voraussetzung ist, dass es sich um einen „biologischen“ Weihnachtsbaum handelt und somit nicht aus einer gespritzten Weihnachtsbaumplantage kommt.


Es ist aber auch sehr wichtig, dass du weißt, welcher Nadelbaum bei dir im Wohnzimmer steht, denn giftige Nadelbäume wie z.B. die Eibe sollten natürlich nicht gegessen werden.


Zu früherer Zeit stand meistens unsere Fichte in den Wohnzimmern, deswegen habe ich hier ein paar Rezepte zur Fichte aufgeführt, welche aber auch mit anderen Nadelbäumen ausprobiert werden können (außer natürlich der Eibe).


Fichtennadelsalz

1 Teil Fichtennadeln / 1 Teil Salz

Die Fichtennadeln zupfst du von deinem Baum und zerkleinerst sie entweder in einem Mixer oder mit einem Mörser. Nun gibst du den gleichen Anteil an Salz hinzu und vermengst das Ganze. Insofern die Nadeln noch frisch waren, solltest du das Fichtensalz noch trocknen lassen, bevor du deinen Aufbewahrungsbehälter verschließt.


Fichtenbutter


Zutaten:

250 g Butter

2-3 EL frische Fichtennadeln

1 Prise Salz

Optional Zitronenschalenabrieb

Die Fichtennadeln schneidest du sehr klein (oder mixt die Nadeln mit dem Pürierstab/Mixer an). Nun hebst du die Nadeln unter die weiche Butter. Je nach Geschmack kannst du die Butter noch mit einer Prise Salz und etwas Zitronenabrieb würzen. Abgefüllt in einem verschließbaren Glas, darf die Butter noch eine Nacht im Kühlschrank durchziehen.

Schmeckt sehr gut auf getoasteten Brot.


Fichtennadelkekse

Du brauchst: 1/2 Tasse Fichtennadeln 1/2 Tasse Zucker 1 Prise Salz etwas ziselierte Orangen-oder Zitronenschale 1 Tasse Butter 2 Tassen Mehl Die zerkleinerten Fichtennadeln werden zusammen mit dem Zucker, Salz, der Orangenschale und der Butter verrührt. Das Mehl wird nach und nach dazu gegeben. Den homogenen Teig in zwei Rollen formen und im Kühlschrank für ca. 1 Stunde kalt stellen. Danach werden aus den Rollen Scheiben geschnitten, und im Ofen bei 180 Grad für ca. 10 Minuten gebacken. Auskühlen lassen und genießen.


Nadel Öl


Aus den Nadeln des Weihnachtsbaumes kannst du auch ein Nadelöl herstellen.

Hierzu zupfst du die Nadeln von den Ästen, schneidest sie klein und gibst sie in ein Schraubglas. Das Glas sollte ca. bis zur Hälfte gefüllt sein. Nun gibst du ein Pflanzenöl hinzu, so dass alle Nadeln bedeckt sind und lässt das Ganze für ca. 3 Wochen ziehen. Das Glas sollte täglich geschüttelt werden, da sich dann die Inhaltsstoffe besser lösen und so auch gewährleistet ist, dass die Nadeln immer bedeckt sind und sich kein Schimmel bildet.

Nach der Ziehzeit filterst du die Nadeln ab und gibst das Öl in ein dunkles Glas.

Dieses Öl kannst du nun zur Verfeinerung deiner Speisen verwenden.



Waldessig


Hierzu gibst du 2-3 Zweige eines Nadelbaumes in ein weithalsiges Glas und übergießt das Ganze mit Apfelessig, bis alles bedeckt ist. Den Waldessig kannst du 2-4 Wochen ziehen lassen, dann die Zweige herausnehmen und genießen.

Kühl und dunkel lagern!




Fichtennadeloxymel


Bei einem Oxymel werden die Kraft der Kräuter und Pflanzen durch Honig und Apfelessig herausgezogen.

Hierzu nimmst du 150 ml Honig, 50 ml Apfelessig und fügst noch 12 EL klein gehackte Fichtennadeln hinzu.

Das Ganze darf nun 4 Wochen ziehen.

Nach dem Abfiltern, füllst du das Oxymel in dunkle Gläser ab und lagerst es kühl.

Das Oxymel zeigt als Husten-Stiller seine Wirkung. Hierzu gibst du morgens, mittags und abends, je einen TL in ein Glas Wasser und trinkst das Ganze.

Bevorzugt für dieses Oxymel nimmt man die Triebspitzen im Frühjahr. Es können aber auch die Nadeln unseres Weihnachtsbaumes genommen werden.


Viel Spaß beim Ausprobieren!!


PS: Falls du mehr über die Fichte erfahren möchtest, schaue gerne auf meinem Blog-Beitrag zur Fichte vorbei: https://www.natur-wege.online/post/gemeine-fichte-picea-abies


179 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page